Menu Close

Patria – Was uns 
verpflichtet

Ostwestfalen ist seit jeher ein Zentrum des Fahrradbaus. In Bielefeld liefen einst Millionen Fahrräder vom Band. Wir schreiben diese Tradition fort.

Die Marke Patria ist eng verbunden mit der Geschichte des Fahrrads in Bielefeld. Denn die Stadt, vor deren Toren wir unsere Räder herstellen, galt einmal als Hochburg des Fahrradbaus. Der Bielefelder Fahrradboom dauerte vom Ende des 19. bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts. In den besten Zeiten haben hier 265 Unternehmen Fahrräder und Fahrradteile hergestellt.

In diesem Umfeld wuchs auch Ernst Kleinebenne auf. Nach einer Schlosserlehre wechselte er in die Fahrradindustrie und wurde Werkmeister bei der Firma Dürkopp. Nach dem Krieg hielt er sich mit dem Verkauf von handgemachten Reifen über Wasser, die Ernst Kleinebenne aus zerschlissenen Reifenstücken in einem eigens konstruierten Ofen vulkanisierte.

Als mit dem beginnenden Wirtschaftswunder die Massenmotorisierung einsetzte und das Fahrrad langsam an Prestige und Wert verlor, blieb er dem Rad treu. 1950 gründete er seine erste Firma und begann bald mit der Produktion eigener Fahrradrahmen.

In den siebziger Jahren übernahm er zusammen mit seinen Söhnen Dieter und Fred die Marke Patria, die schon 1898 in Solingen als Patria-WKC gegründet wurde. Aus dieser Zeit stammt auch das Patria-Steuerkopfschild mit dem charakteristischen Ritterhelm. Denn der damalige Eigentümer der Marke, das Unternehmen WKC, war zunächst für die Produktion von Blankwaffen bekannt.

Heute führt Jochen, der Enkel Ernst Kleinebennes, die Manufaktur und versteht den Helm auf dem Steuerkopf als Symbol für anspruchsvolle Metallverarbeitung: Bis heute wird bei Patria konstruiert, lackiert und montiert, das Herzstück der Marke bleibt die eigene Stahlrahmenfertigung. Eine Ausnahme in der Branche, die ihre Rahmen inzwischen billiger in Asien fertigen lässt.

Uns erscheint die Fertigung unter einem Dach aber sinnvoll und völlig zeitgemäß. Wir können alle Fertigungsschritte kontrollieren und die Rahmen müssen nicht um die halbe Welt geschifft werden, um sie in Bielefeld zu verarbeiten. Was das Fahrrad in Bezug auf seine Klimabilanz zu einem doppelten Gewinner macht.

Das Rad ist eine kongeniale Verbindung aus Vergnügen, Bewegung, Gesundheit und Klimaschutz. Dieses Potenzial lässt sich am besten ausschöpfen, wenn ein Fahrrad passt wie ein guter Maßanzug. In diesem Segment sind und bleiben wir Vorreiter.

Mit unserer Maßarbeit werden wir vielleicht nicht den nächsten Bielefelder Fahrradboom auslösen, doch wir sorgen regelmäßig für Aha-Momente.

Posted in Alle News, Inside Patria, Rahmenbau
Zum Seitenanfang