< Das ist PATRIA: Waldemar Schitz – unser „Mann für alles“
16.05.2018 13:59 Alter: 63 days
Kategorie: Information, Verkehr

Heute: Ride of Silence


Ein ernstes Thema, aber keines, das wir ausklammern sollten - im Gegenteil: Am Abend des 16. Mai findet in vielen Städten weltweit der "Ride of Silence" statt. Meist weitgehend weiß angezogene Radfahrer treffen sich, um gemeinsam durch die Stadt zu rollen. Der Hintergrund: Die Fahrrddemos wollen auf die Gefahren aufmerksam machen, denen Radfahrer im Straßenverkehr in manchen Situationen ausgesetzt sind.

Deshalb führen die Demos auch an besonders gefährlichen Stellen - meist in der Innenstadt - vorbei. Etwa dort, wo ein Radweg so angelegt ist, dass man ihn als Autofahrer leicht übersieht. Oder dort, wo Radwege unvermittelt enden und der Radfahrer plötzlich auf der Autospur auf der Straße steht.

Die Fahrradkorsos werden dabei auch sogenannte Geisterräder passieren - sicher haben Sie schon einmal welche gesehen: Weiß lackierte Fahrräder, an Stellen aufgestellt, an denen ein Fahrradfahrer im Straßenverkehr umkam.

Die Demos sind im Normalfall offiziell bei der Polizei angemeldet und fahren oft mit Schutz von radelnden Beamten. Falls Sie mitfahren wollen: Googlen Sie "Ride of Silence" und den Namen ihrer Stadt beziehungsweise der nächsten größeren Stadt. Schließlich können wir alle etwas dafür tun, dass Radfahren in der City noch sicherer wird. Und zu kommunizieren, dass es gefährliche Stellen gibt, ist schon mal eine Basis dazu.