14.06.2017

200 Jahre Drais: Die Katholische Kirche segnet das Fahrrad

Das Wort zum Sonntag ist eine wichtige Einrichtung in der Katholischen Kirche, auch in Köln. Bei der Ausgabe vom 11.6.2017 steht der Erzbischof Rainer Maria Woelki am Rhein, hinter ihm, auf der anderen Flussseite, der Kölner Dom. Neben Ihm: Sein Rad. Thema des Worts zum Sonntag? Der 200. Geburtstag des Fahrrads! Unter anderem dankt der in seinem Bistum sehr beliebte Bischof Gott und dem Erfinder Karl Drais für das Velo: Fahrradfahren sei ein gutes Beispiel für "einen klugen und verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung und allen guten Gaben, die wir von Gott erhalten haben," erklärt Woelki, mit einem kleinen Seitenverweis auf ein Gegenbeispiel - den Umgang Donald Trumps mit dem Pariser Klimaabkommen. Woelki weiß, wovon er spricht, er ist in Köln tatsächlicht desöfteren auf dem Rad zu sehen. Wir freuen uns natürlich darüber, dass sich auch die Kirche so dezidiert zum Fahrrad bekennt und seine Vorzüge in Sachen Umweltschutz lobt. Aber noch mehr freuen wir uns darüber, was der Erzbischof am Schluss sagt: "Zweihundert Jahre alt - und es macht Spaß wie am ersten Tag!" Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Kategorie: Information, Termine

12.06.2017

Das beste Reiserad 2016!

Martin Moschek ist ein Welt- und Fernreisender, der 60.000 Kilometer auf seinen Radtouren zurückgelegt hat. Seine Erfahrung ist eine gute Voraussetzung, die Seite www.biketour-global.de zu betreiben – ein vielfältiges Blog rund um Reisen, den dazu geeigneten Fahrrädern und vielen Tipps und Tricks für Radreisende und solche, die es werden wollen.
2016 hat er eine Umfrage erarbeitet. Thema: Was ist die beste Ausstattung für Radreisen, angefangen von der Fahrradmarke über das Rahmenmaterial, die Art der Komponentenarten und ihre Marken.  408 Reiseradler haben teilgenommen und abgestimmt.
Was uns natürlich sehr freut: 2016 war Patria, wie auch schon 2014, die beliebteste Marke der Reiseradfahrer! 12,4 Prozent der Antworten fielen auf die Räder aus unserer Manufaktur. Und der Abstand ist groß: Die beiden Marken, die sich den zweiten Platz teilten, waren mit 7,5 fast fünf Prozentpunkte entfernt, Platz 3 konnte einen Prozentpunkt weniger erreichen.  
Fast selbstverständlich kam dementsprechend unser Rahmenmaterial, Stahl, auf Platz eins unter den Materialien. Satte 72 Prozent aller Befragten finden, dass der Klassiker unter den Rahmenmaterialien sich immer noch perfekt für das Abenteuer Reise eignet, 22 stimmten für Alu. Interessant finden wir, dass mittlerweile immerhin neun Prozent der Befragten sagen: Das Reiserad sollte elektrische Unterstützung haben! 
Die Umfrageergebnisse sind sehr detailliert – auch in bezug auf die Komponenten; es lohnt sich auf jeden Fall, hier reinzulesen!
Natürlich fühlen wir uns bestätigt – Wenn wir von den Menschen, für die wir unsere Reiseräder bauen, an die Spitze gestellt werden, haben wir sicher einiges richtig gemacht. Sicher ist auch die Patria-Maßanfertigung ein Argument, das gerade für Vielfahrer noch einmal besonders zählt.
 
Kategorie: Information, Fahrräder, Tests

08.06.2017

Tausendsassa mit "E": das neue Graveller Hybrid

Travel oder Trail? Unser neuer Graveller Hybrid macht aus dem "Oder" ein "Und": Das E-Bike ist mit seiner 27,5 Zoll-Bereifung ein Freund von winkligen Trails und passt perfekt ins ruppige Gelände. Durch den verwindungssteifen Rahmen inklusive Anbauösen für die komplette Straßenausstattung und der sportlich-gelassenen Geometrie kann der Graveller aber auch Reiserad: Laufruhig, robust, kletterfreudig und natürlich gepäcktauglich – bei satten 160 Kilogramm zulässigem Systemgewicht. Auf Asphalt wie Waldboden geht's mithilfe von Shimanos Steps-Motor E8000 zügig bergan – aber immer in bester Harmonie mit der eigenen Beinkraft. Der neue, feinfühlige Antrieb sorgt durch seinen tiefen Schwerpunkt im Rahmen außerdem für ein sehr ausgewogenes Handling. Geschaltet wird bei diesem Tausendsassa mit Shimanos elektronischer Kettenschaltung Di2 – die sportliche Variante – oder der 14-Gang-Rohloffnabe für die wartungsfrei-Fans. Beide Varianten finden Sie als Basismodelle im Konfigurator. Und wie die anderen Patria-Räder gibt’s den Graveller Hybrid in perfekter Passform – auf Maß geschneidert!
Kategorie: Neue Räder , E-Bikes

07.06.2017

Fahrradland Deutschland. Jetzt.

Unter diesem Motto ruft der Allgemeine Deutsche Fahrradclub ADFC am Samstag, 11. Juni zur Fahrrad-Sternfahrt in Berlin auf. Ganz bewusst wird die Veranstaltung in den Zusammenhang mit der Bundestagswahl im Herbst gestellt: Dem ADFC nach ist der Wandel hin zu mehr Fahrrad zwar politisch gewollt, die Umsetzung bliebe aber seit Jahren auf der Strecke. Bundesgeschäftsführer Burkhardt Storck meint: "Wir können die politischen Lippenbekenntnisse nicht mehr hören - jetzt müssen die Städte wirklich fahrrad- und menschengerecht umgebaut werden. Bund und Länder müssen kräftig unterstützen."
Spaß wird die Sonntagsausfahrt durch Berlin auch jenseits des politischen Zwecks machen, führt sie doch etappenweise sogar über Autobahnen. Der Südring und die Avus werden Schauplatz der Großveranstaltung. Wie viele Teilnehmer erwartet werden? Letztes Jahr waren es 140.000!  
Um die Werbetrommel fürs Fahrrad noch mehr zu rühren, organisiert der Fahrradclub in ganz Deutschland Fahrrad-Events und Aktionswochen. Genaueres finden Sie auf radlandjetzt.de. Dort kann man auch die fahrradpolitischen Ziele und Forderungen des ADFC zur Bundestagswahl herunterladen.
 
 
Kategorie: Information, Termine

02.06.2017

Bremslicht erlaubt! Fahrradrelevante Änderungen in der StVZO

Seit erstem Juni 2017 gibt es neue gesetzliche Vorschriften für Fahrradfahrer und E-Biker. Betroffen sind vor allem Beleuchtungsanordnungen, die schon oft in der Kritik standen. Vereinfacht gesagt wurde die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung an den aktuelle Stand der Technik angepast: Fahrradscheinwerfer (und damit auch Scheinwerfer von E-Bikes bis 25 km/h) dürfen nun ausdrücklich mit Fernlicht und Tagfahrlicht ausgestattet sein.  Ihren Strom darf die Lichtanlage aus einem Dynamo, aber auch aus Batterien oder Akkus beziehen. Ganz wichtig für Mountainbiker und Rennradfahrer: Batterie-Stecklichter müssen nun nicht mehr mitgeführt werden, wenn man tagsüber unterwegs ist. Statt zwei nach hinten strahlender Reflektoren muss nun nur noch einer am Rad angebracht sein. An mehrspurigen Fahrrädern - sprich: Trikes oder den seltenen Vierrädern - ist eine Blinkanlage erlaubt. Dasselbe gilt für Fahrräder, an denen ein Aufbau möglicherweise das Handzeichen ganz oder teiweise verdeckt. Bremslicht ist nun ausdrücklich erlaubt. Fahrradfahrer allgemein werden sich vor allem über das erlaubte Fernlicht und Triker über die Blinker freuen. Aber auch das Bremslicht kann für die passive Sicherheit - und auf jeden Fall für die gefühlte Sicherheit - ein großes Plus bringen.
Laut ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) wurden mit dem neuen Gesetz großteils Anregungen des Fahrrdclubs umgesetzt.
Wir finden: Mit diesen Änderungen werden einige seltsame Anordnungen bereinigt. Ein Schritt nach vorn.

Wer sich den gesetztestextlichen Wortlaut antun will, kann das zum Beispiel hier: https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl#__bgbl__%2F%2F*%5B%40attr_id%3D%27bgbl117s1282.pdf%27%5D__1496405171196
 
Kategorie: Information