15.09.2017

Das war die Eurobike 2017

Das Highlight auf unserem Stand A2-312 haben wir ja schon weiter unten beschrieben: Das neue E-Touros in seiner knalligen gelben Farbe hat sicher viele Passanten zum Stehenbleiben und genaueren anzusehen und dann vielleicht auch das Unternehmen dahinter kennenzulernen. Wir waren zu dritt vertreten - allerdings war Geschäftsführer Jochen Kleinebenne auch viel unterwegs: Geschäftspartner und Kollegen treffen, neue Zulieferer sprechen, und am Mittwoch im WDR erzählen, was das Wesentliche an Maßfahrrad ist, wie Patria es baut: Eine Stunde lang erklärte Radiomoderatorin Britta Fecke zusammen mit drei Gesprächspartnern aus Industrie und Handel sowie einem Vertreter des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs ADFC, was Radfahren heute ausmacht. Und Patria hatte dabei unter anderem die Gelegenheit, den Velochecker vorzustellen, unser Standfahrrad zum Vermessen. Dabei wurde erklärt, warum die Passform fürs Fahrradfahren so wichtig ist - vielleicht die spannendste Info im Beitrag, den der Deutschlandfunk live von der Eurobike sendete.  Vom Publikumstag am Samstag waren wir begeistert: Das Patria-Team am Stand hatte mit dem Ansturm von Interessenten alle Hände voll zu tun. "Besonders haben wir uns über die vielen Reiseradler gefreut, die vorbei kamen, um uns von ihren Reisen mit Patria-Bikes zu erzählen oder Fotos davon vorbei zu bringen", meinte Jochen Kleinebenne später. Außerdem waren auch einige Reise-Neueinsteiger dabei, die sich für ein Maßrad von Patria entschieden hatten und sich direkt von uns vermessen lassen wollten. Aber die Interessenten kamen aus allen Bereichen: Alltagsrad, sportliches Tourenbike und Randonneur-Fans waren vertreten. Viele, die Patria noch nicht kannten, wurden durch die klassische Optik unserer Räder angelockt. "Mein Händler hat die Marke leider nicht", meinten manche. Wem das auch so geht: Zum Radhändler des Vertrauens gehen und ihn auf uns aufmerksam machen! Jedenfalls war gerade der Publikumstag für uns ein ganz wichtiger Tag . Sehr schade, dass die Messegesellschaft 2018 ganz auf ihn verzichten will. Ob ein Messestand auf der Eurobike für Patria dann noch sinnvoll ist, muss sich zeigen.  Ein schönen Image-Film hat Hans Magnus Pechel dieses Jahr jedenfalls auf der Messe gedreht:
https://www.youtube.com/watch?v=C2F_0sGH2LI
Kategorie: Messen, Touros, Eurobike, Termine

04.09.2017

Unser strahlendes Highlight auf der Eurobike

Fahrräder im klassischen Look sind im überall herrschenden Überangebot von E-Bikes mit möglichst flächigem Design oder den weichen Formen von vielen Carbon-Rädern heute fast schon eine Ausnahmeerscheiung. Wenn Sie dann noch einen fein gearbeiteten Stahlrahmen haben und seinen Fahrern Robustheit für Abendteuer wie Alltag versprechen, sind sie der Schwarm vieler Reisenden. Kein Wunder, dass unsere neue Touros-Version mit E-Unterstützung auf der Eurobike richtig gut ankam. Dank gelb-oranger Knallerfarbe und der mittigen Positionierung am Stand war das Rad zumindest für oben genannte Besucher ein echter Schrittstopper. Hier nochmal die Ausstattung(smöglichkeiten) des Touros - natürlich können Sie auch beim leichten Allrounder Touros die selbst konfigurieren: Der Stahlrahmen ist aus einem Columbus Zona Rohrsatz, per Hand gelötet und gemufft. Die Gabel ist ebenfalls handgelötet und hat einen Feingusskopf. An ihr ist bei unserem Ausstellungsrad ein leichter Tubus Lowrider montiert - in Rahmenfarbe, versteht sich, genauso wie der Tubus-Träger über dem Hinterrad. Drunter dreht sich die feine, unerschütterliche Rohloff-Nabe. Genauso wartungsarm und zuverlässig: der Riemenantrieb, der zudem die Hosenbeine sauber hält. Doch am meisten Aufmerksamkeit von Kennern bekam der Steps-Antrieb von Shimano: Das neue Triebwerk ist von Shimano vor allem für Mountainbikes und Tourer entwickelt worden. Demenstprechend Bums hat der Antrieb: Bis zu 70 Newtonmeter schieben kräftig mit - bergiges Gelände wird damit zum Vergnügen. Damit das nicht zu schnell endet, hat man dem Akku 500 Wattstunden Kapazität spendiert. Je nach Topographie sind damit deutlich über 100 Kilometer Reichweite drin. Die kurze Bauform des Motors lässt ein sehr wendiges Rad zu. Und wir haben dafür gesorgt, dass sich der Motor schön in unseren Rahmen einfügt. Der klassische Auftritt bleibt erhalten. Und das ist wichtig für uns - und für Sie, oder? 
Kategorie: Touros, Fahrräder, E-Bikes, Neue Räder , Eurobike

02.08.2017

PATRIA-Neuheiten auf der Eurobike

Wir sind auch dieses Jahr wieder mit einem Stand auf der Eurobike vertreten: Auf A2-312 können Sie unsere maßgefertigten, handgelöteten Räder kennenlernen. Und wenn Sie wollen natürlich auch die Menschen, die mit Lust und Leidenschaft dahinter stecken.

Natürlich bringen wir auch neue Bikes mit: Zum Beispiel einen feinen E-Tourer auf Basis des Touros mit Rohloff-Getriebe. Die edle Nabe wird über einen wartungsfreien Gates-Riemen statt einer Kette angetrieben. Die Pedalkraft unterstützt ein Shimano Steps-Motor: Seine Steuerung ist so feinfühlig, dass er auf jeden noch so sanften Unterschied im Pedaldruck reagiert. Trotzdem hat er an der Steigung richtig großen Bumms: Mit 70 Newtonmeter Drehmoment gehts stressfrei über jeden Berg - das absolute Reise-Pedelec! Neu ist auch eine weitere Variante des Merano. Weil es häufig nachgefragt wurde, nehmen wir den Allrounder jetzt auch mit 28 Zoll-Rädern in kleiner Rahmenhöhe 54 ins Programm.   Sie können auf der Eurobike aber auch vieles aus unserem bewährten Programm sehen: Das Argos Rohloff/Gates beispielsweise, oder das sportlich-leichtfüßige Helios mit XT-Kettenschaltung. Kommen lohnt sich: Am 2. September ist "Festival Day" - Publikumstag! 
Kategorie: Fahrräder, Messen, Touros, Eurobike, Neue Räder , Termine

21.05.2015

Ein Touros mit Optionen ...

... stand kürzlich bei uns in der Fertigung. Es zeigt exemplarisch, welche (Antriebs-)Kombinationen bei Patria möglich sind. Basis dieses Rades bildet unser leichtes Touros, das aus hochwertigen Columbus Zona-Rohren gefertigt wird. Nicht umsonst heißt das Touros intern auch "leichter Gleiter". Vor allem beim Antrieb wurde aus dem Vollen geschöpft: Ein Pinion P1.18-Getriebe ist an unserer selbst entwickelten Getriebeaufnahme verschraubt. Damit schaltet man 18 Gänge per Dreh aus dem Handgelenk, das Getriebe läuft witterungsgeschützt in einem Ölbad im Tretlager und ist besonders günstig positioniert: Im Zentrum des Rahmens, möglichst tief. Die Kraftübertragung übernimmt ein Gates Center Track Riemen, der im Unterschied zur klassischen Kette ohne Schmierung und mit erhöhter Laufleistung die Tretkraft aufs Hinterrad überträgt. Dazu wurde im Hinterbau eine spezielle Kupplung eingebaut, denn der Riemen lässt sich nicht wie eine Kette teilen und vernieten. Somit muss er in den Hinterbau "eingefädelt" werden. Am Hinterrad wird die Tretkraft des Fahrers von einem GoSwissDrive-Motor verstärkt. Nach dem Pedelec-Prinzip schlägt die Steuerelektronik des Systems Kraft auf, abhängig vom Druck auf dem Pedal. Das sorgt dann für das berühmte "E-Bike-Grinsen", auch wenn es sich streng genommen bei diesem Touros um ein Pedelec handelt. So entsteht ein Touros mit ausgeprägten Leichtlaufeigenschaften, elektrischem Rückenwind und maximal wartungsarmem Antriebsstrang. Zum Zeitpunkt der Aufnahmen fehlten nur noch Rücklicht, Steuerdisplay und zwei Pedale. Inzwischen ging das individuelle Touros auf die Reise zum Kunden. Wir wünschen allzeit gute Fahrt!
Kategorie: Touros