19.05.2017

„Das war sofort ein tolles Gefühl: Ein Rad, das mir wirklich perfekt passt!“

Patria-Händler Velophil in Berlin hat uns vor kurzem einen schönen Screenshot geschickt: Ein Bild aus der Toskana. Darauf zu sehen: das Rad einer Kundin vor wolkenlosem Himmel und azurblauem Meer. Der Text dazu: „Vielen lieben Dank für mein tolles kleines Fahrrad, was mich nicht nur seit zwei Jahren im Alltag begleitet, sondern mir auch in den letzten Tagen auf 600 Kilometer in Italien unvergessliche Momente bescherte!“ Stefanie Wolgast aus Berlin, die diesen begeisterten Text geschrieben hat, hat tatsächlich schon einiges versucht, um sich auf dem Fahrrad wohlzufühlen: Sie ist normal groß, hat aber kurze Beine. „Die Räder von der Stange waren mir immer zu kurz“, sagt sie. Ein Problem, das sie damit grundsätzlich hatte: Die Füße stießen beim Einlenken unweigerlich ans Vorderradschutzblech. Abgesehen davon waren die Räder ganz allgemein einfach nicht bequem, nichts passte wirklich.

Ihr Mann war schließlich auf Patria gestoßen – und unseren Partnerhändler Velophil. Frau Wolgast ließ sich beraten und vor gut zwei Jahren ihr ganz individuelles Patria Petite bauen. Da wir beinahe jeden Parameter am Fahrradrahmen auf die verschiedensten Ansprüche hin anpassen können, bekam sie ein Rad, das genau auf sie zugeschnitten war. „Als ich das Rad abholte, hab' ich hab sofort gemerkt: das passt einfach. Dabei ist es viel bequemer und macht viel mehr Spaß.“ Und das nicht nur in der Toskana. Frau Wolgast nutzt ihr Petite auch für den Arbeitsweg und andere Alltagsstrecken in Berlin. „Anfangs muss man da schon mutig sein“, sagt sie lachend über den Verkehr dort, „aber man gewöhnt sich daran, und seit ich das neue Rad habe, fahre ich auch nochmals deutlich mehr in der Stadt.“ Klar, wenn das Rad passt, fühlt man sich wohler – und damit dem Berliner Verkehrsalltag auch besser gewachsen …
Kategorie: Information, Fahrräder, Reiseberichte

17.03.2017

Noch mehr Lust auf Last – das neue Atlas!

2016 haben wir mit dem Pickup unser erstes Lastenrad vorgestellt. Neben diesem faltbaren Velo, für das es auf der Eurobike viel Aufmerksamkeit und einen Eurobike Award gab, haben wir jetzt ein zweites Rad mit Transporter-Genen entwickelt und ins Programm genommen: Das Atlas. Die große Ladefläche über dem 20-Zoll-Vorderrad ist für bis zu 30 Kilogramm Zuladung konzipiert. Und damit Sie in Sachen Fracht möglichst flexibel sind, haben wir auch gleich zwei Transportboxen dazu entwickelt.

Unser neues Cargobike ist wesentlich kürzer als vergleichbare Lastenräder. Deshalb, und Dank der sportlich gehaltenen Lenkgeometrie, fährt sich das nur 17 Kilogramm schwere Rad fast so spritzig wie ein wendiges Urban Bike.

Das Atlas gibt es mit oder ohne Shimano Steps-Motor und in unterschiedlichen Schaltungsvarianten. Und natürlich können Sie bei uns auch dieses Rad als Maßanfertigung bekommen.

So oder so: Nicht nur der Großeinkauf gewinnt mit dem Atlas garantiert einen ganz neuen (Fahr-)Spaßfaktor.

Kategorie: Fahrräder, Lastenrad, Neue Räder

28.10.2016

Das neue Merano ist da!

Nachdem eine Saison ohne unser Merano im Katalog vergangen ist, haben wir die Zeit genutzt, um das völlig überarbeitete Modell mit integriertem STEPS-Mittelmotor auf der Eurobike 2016 vorzustellen. Unter weitestgehender Beibehaltung der Grundcharakteristik (Durchstieg tiefstmöglich, aufrechte Sitzposition) ist der Rahmen jetzt aus Stahl und kann nach gewohnter PATRIA Manier gemufft & gelötet von unserem Rahmenbau gefertigt werden. Trotz des tiefen Durchstiegs haben wir bei der Konstruktion des Rahmens auf eine höchstmögliche Verwindungssteifigkeit Wert gelegt, gepaart mit einem souveränen sowie komfortablen Fahrverhalten. Die kleinen Rahmenhöhen setzen wir mit 26" Laufrädern um, die größeren Rahmenhöhen werden künftig mit 28" Laufrädern gebaut. Die Ausstattung ähnelt der des Ranger Hybrid: STEPS-Mittelmotor der neuesten Generation mit einer elektronisch betätigten Nabenschaltung Alfine Di2 aus dem Hause Shimano, die beide aus nur einem Akku versorgt werden. Die Steuerung des Merano Steps erfolgt über das zentrale Display und die leicht erreichbaren Taster rechts und links jeweils neben den Griffen. Auf der rechten Seite steuert man die Gangwahl, links wird die Motorunterstützung kontrolliert.
Kategorie: E-Bikes

21.04.2016

Mit neuer Struktur in die neue Saison

Denn wir haben für 2016 einen komplett neuen Katalog produziert, statt unser „altes“ Nachschlagewerk einfach zu aktualisieren.

Wir haben uns überlegt, wie wir Ihnen neben detaillierten Informationen zu unseren Rädern die Firma Patria noch besser nahe bringen können; wie sich unsere Stärken und Traditionen transparent darstellen lassen. Resultat ist ein in Inhalt und Umfang deutlich gewachsener Katalog, in dem wir Ihnen unter anderem das „Patria-Prinzip“ vorstellen, eine unverwechselbare Kombination aus echten Fahrradbauerstärken, die Patria ausmacht. Lesen Sie mehr dazu im neuen Katalog ab Seite 6. Doch wir haben es nicht einfach bei größerer Informationstiefe und neuen Bildern belassen. Wir haben auch unser Logo, unsere Hausfarben und unsere Modellstruktur überarbeitet. Über allem stand das Ziel der Klarheit. In diesem Zuge sind auch Modellkategorien entstanden, die Ihnen dabei helfen, den Einsatzzweck der einzelnen Patria-Räder besser abzuschätzen. Angesichts der vielen Individualisierungsmöglichkeiten bei Patria – z.B. bei Geometrie, Farbgebung, Antrieb, Bremsanlage etc. – ist eine solche Einordnung natürlich nur eine Orientierung. Gerade für neue Kundinnen und Kunden sind die auch farblich abgegrenzten Einsatzbereiche aber sehr hilfreich auf dem Weg zum neuen, individuellen Fahrrad. Unsere nächsten Schritte – neben dem auf Hochtouren laufenden Fahrradbau – haben Sie sicherlich schon erahnt: Wir werden auch diese Website in Sachen Design und Struktur auf den neuesten Stand bringen. Hinter den Kulissen wird eifrig programmiert, das ist eine echte Winterarbeit. Den neuen Katalog haben wir allerdings auch auf der aktuellen Webseite hinterlegt, Sie finden ihn unter Downloads.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen, auf dem Rad und freuen uns auf die spannende Saison 2016!

Kategorie: Information

03.02.2016

Im armenischen TV und der Augsburger Allgemeinen

So wie es zum Beispiel Uwe Philipp aus Augsburg bewegt, der sich auf einer über siebenjährigen Radreise befindet. Er ist noch kein Jahr unterwegs und hat trotzdem schon einige Spuren hinterlassen: Zum Beispiel im armenischen Fernsehen, wo er nach fünf Monaten im Sattel von seiner großen Reise berichtet hat. Das Video ist unter diesem Link abrufbar, Uwe tritt ab Minute 13 auf und wer genau aufpasst, sieht auch das unserer Kenntnis nach erste im armenischen Fernsehen dokumentierte Patria Terra aufblitzen. Im Laufe des Berichts geht Uwe auch noch kurz auf das Rad ein und erzählt ansonsten sehr ansteckend von seiner Reise und der Vorfreude auf die kommenden Länder. Ein paar Monate später - im Januar diesen Jahres - hat Uwe dann seiner Heimatzeitung "Augsburger Allgemeine" ein interessantes Interview gegeben. Darin kommen die schönen, wie auch die beschwerlichen Seiten der Reise zur Sprache. Uwes Plan, insgesamt sieben Jahre unterwegs zu sein, scheint nach dem ersten Reisejahr so sicher wie zu Beginn. Es sei einfach zu traumhaft, um aufzuhören. Danach gefragt, ob sein Fahrrad seinen Erwartungen entspräche, antwortet er:
Ja, voll und ganz. Ich habe keine Rücken- und Knieschmerzen und das Handling ist super. Die beiden Dynamo-Jungs wissen, von was sie sprechen. Und sollte durch den teils harten Einsatz doch ein Problem auftauchen, stehen sie mir immer noch hilfreich zur Seite.
So wünschen wir uns das. Außerdem kann man Uwe unter www.up-photo.de folgen. Schicken Sie uns gern Links zu Ihren Berichten und Erlebnissen. Wir wünschen Uwe und allen anderen Radreisenden weiterhin wunderbare Erfahrungen!
Kategorie: Fahrräder, Terra, Reiseberichte

News 1 bis 5 von 134
<< Erste < zurück 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 vor > Letzte >>