• Eigenentwicklungen von Patria

Eigenentwicklung

Kurze Wege für beste Lösungen. Wir sind Tüftler im besten Sinne und Konstrukteure aus Leidenschaft. Darum entwickeln wir Bauteile selbst, wenn wir mit Verfügbarem nicht zufrieden sind. Das macht ein Patria einzigartig.

1) Pinion- und Steps-Aufnahme

Die Entwicklung in der Antriebstechnik steht nicht still. Sowohl das geniale Pinion 18-Gang-Tretlagergetriebe als auch der Shimano Steps E-Bike-Antrieb sind leistungsfähige, junge Produkte, die wir nach eingehender Prüfung in unser Sortiment aufgenommen haben. Die Herausforderung dabei: Beide Getriebe verlangen nach einer speziellen Rahmenaufnahme, denn sie sitzen im Tretlagerbereich.Das bedeutet einen erhöhten konstruktiven Aufwand. Wir verstehen das als Herausforderung und haben unsere eigenen Aufnahmen entwickelt, die sich sowohl funktional als auch optisch hervorragend in unsere gemufften Rahmen einfügen. Denn die Winkelung der Muffenanschlüsse ist frei und stufenlos wählbar. Das bedeutet: Wir können sowohl Pinion- als auch Steps-Räder mit Maßgeometrie anbieten. Denn warum sollten Sie beim Einsatz von Hightech-Antrieben auf beste Ergonomie verzichten?

2) Rahmenberechnung

Serienrahmen werden nach Durchschnittswerten gebaut: Für Fahrer und Fahrerinnen mit Durchschnittsgrößen, Durchschnittsgewichten und durchschnittlichem Einsatzbereich. Durch die Einzelstückfertigung vor Ort können wir einen individuellen Ansatz verfolgen und Ihr Rad für genau eine Person bauen: Für Sie. Darum wird jeder einzelne von uns gebaute Rahmen zunächst in einem eigens entwickelten CAD-Programm simuliert. Geometrie, Steifigkeit und Gewicht werden dabei in Einklang gebracht mit Ihren Vorlieben, Ihren Daten und Ihrem Einsatzbereich. So bekommen Sie am Ende auch wirklich Ihr Rad. Berechnet übrigens vom Chef persönlich.

3) Verstellbares Ausfallende

Unser verstellbares Ausfallende ist patentiert. Es kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Ketten- bzw. Riemenspannung angepasst werden soll, wie zum Beispiel bei Nabenschaltungen oder einem Tretlagergetriebe. Wir schrauben die verstellbare Achsaufnahme jedoch nicht einfach an den Rahmen, da die gepulverte Oberfläche hier keinen absolut sicheren Sitz bieten kann. Wir sichern diese Verbindung mit einer Hülsenmutter mit Passfeder nach dem Nut-Feder-Prinzip. Dadurch kann die Verbindung hohe Brems- und Antriebsmomente aufnehmen. So bleiben Ketten- bzw. Riemenspannung und starke Antritte oder kräftige Bremsungen können den Sitz des Hinterrades nicht beeinflussen.. Zur besseren Justage sind außerdem rückseitige Einstellschrauben angebracht. So lassen sich beide Achsaufnahmen präzise einstellen und eventuelle Kettenlängung synchron an beiden Rahmenseiten ausgleichen.

4) Faltbares Lastenrad

Wenn man neue Wege geht, muss man sich langsam vorantasten. Wir profitieren dabei immens von unserer Rahmenfertigung, die gleich neben der Entwicklungsabteilung liegt. So müssen wir keine Datenpakete um die halbe Welt schicken, Prototypen per Luftfracht versenden und Kunststoffmodelle ausdrucken. Wir gehen ein paar Schritte und probieren nach Zeichnung und Berechnung am Bildschirm die gefundene Lösung einfach aus. So können wir auch aufwändige Konstruktionen umsetzen, wie zum Beispiel unser faltbares Lastenrad Pickup mit seinem in einer Polyamid-Buchse gleitenden Edelstahl-Zentralrohr.