• Patria Helios Trapez

Wir bauen Ihr Rad. Und beginnen beim Wichtigsten: Bei Ihnen.

Wir glauben, dass wir so die besten Fahrräder bauen können, die uns möglich sind. Denn im Zentrum unserer Arbeit stehen die Fahrerinnen und Fahrer unserer Räder. Sie sollen auf ihrem Patria komfortabel, effektiv und ergonomisch unterwegs sein.

 

 

Patria Fahrräder
Patria Fahrräder
Patria News
Patria News
Das Patria-Prinzip
Das Patria-Prinzip
13.02.2018 10:19

Individuell, aber einfach zu planen: Routen für Sightseeing, Fahr-Freude und Landschaftsgenuss

Im zweite Teil unseres Touren-Themas geht’s um die Planung eigener Strecken. Ganz einfach, aber kaum individualisierbar und von den Verkehrswegen her doch mit Abstrichen geht das schon mit Google Maps. Der Allrounder hat einen „Fahrrad“-Menüpunkt, über den radtaugliche Strecken gesucht werden können. Auch über GPSies, Bikemaps, Outdooraktive, oder Komoot kommt man zur Radtour – mit letzterem sogar besonders einfach und gut. Dieses Touren-Portal gilt vielen als der „King of the Route“, wenn es um Planung geht, weshalb wir es hier als Beispiel verwenden. Komoot ermöglicht, vor allem bei Nutzung an Laptop oder Desktop, eine sehr übersichtliche und angenehme Planung. Wer sich anmeldet – das sollte man, um alle Features nutzen zu können – bekommt für seine Region die Kartennutzung zur Navigation geschenkt. Weitere Regionen (insgesamt deckt Komoot weltweit ab) kosten fünf bis neun Euro, das Gesamtpaket weltweit ist für 30 Euro zu haben – für passionierte Radler durchaus sinnvoll, auch wenn man „nur“ Deutschland abradelt. Auch hier gibt es natürlich Tourenvorschläge in rauen Mengen. Spannender und dabei ebenso unkompliziert ist die Ausarbeitung eigener Strecken im Menü „Routenplaner“:
  • Geben Sie die Art der Tour (zum Beispiel Rennrad-, Trekking-, oder MTB-Tour) sowie, wenn Sie wollen, Ihren Fitnessgrad mit dem Regler links ein. Damit sucht Komoot mit Berücksichtigung der passenden Länge und Steigung nach Wegen.

  • Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf einen Punkt auf der Karte klicken, fragt ein Dialogfeld danach, ob Sie dort starten wollen, oder sich dorthin navigieren lassen wollen.

  • Start eingetragen? Nun können Sie so viele Wegpunkte auf die Route legen, wie Sie wollen – entweder über das Kontextmenü mit rechter Maustaste oder per Ortsnamen oder Eingabe von „Highlights“ und „Sehenswürdigkeiten“ im linken Menü.

  • Natürlich lassen sich dort auch Bahnhöfe etc. eingeben. So haben sie bei unsicherem Wetter die Möglichkeit, ohne große Umwege mit der Bahn weiter zu kommen.

  • Das Programm errechnet mit jeder Eingabe die Route neu. Sie können also zunächst Anfangs- und Endpunkt der Strecke definieren und dann beliebig viele Zwischenstationen setzen – für Genussradler und Kulturhungrige eine tolle Möglichkeit, eine Strecke voll auszureizen. Dabei werden grundsätzlich die vorher eingegebenen Parameter zur Fitness etc. eingehalten.

  • Ist die Tour fertig, speichern Sie.

  • Zur Strecke gibt das Programm Daten wie die Oberfläche der Wege, aber auch die Wegtypen – von der Bundesstraße zum reinen Fahrradweg – und deren Länge innerhalb der Strecke an. Auch ein Höhenprofil gibt es, das anzeigt, an welcher Stelle auf der Karte es bergauf und wo und wie bergab geht.

  • Mit einem Klick lässt sich die Strecke aufs Handy senden oder als GPX-Datei für den Navi herunterladen.

  • Wer sich die Tour ausdruckt, bekommt automatisch das Roadbook, also die kompletten Abbiegehinweise – auf Wunsch per Klick sogar mit einer kleinen Übersichtskarte je Richtungsänderung, dazu. Man muss also nicht unbedingt per Navi oder Smartphone navigieren.

  • Apropos Smartphone: Es folgt Komoot-Routen mit der Komoot-App am zuverlässigsten.

  • Über Facebook und andere Social Media-Seiten kann die Route geteilt werden, aber auch Komoot selbst hat einen integrierten Social-Media-Bereich, sodass man sich mit Freunden über Strecken austauschen – beziehungsweise deren Touren checken – kann. Und wenn Sie Komoot-Routen auf Fahrradcomputer wie die Wahoo-Geräte senden, können diese auch komplett mit Abbiegehinweisen navigiern.

    Wer mit Komoot nicht gut zurecht kommt, findet noch viele andere Portale zur Tourenplanung im Internet - zum Beispiel die eingangs genannten. 






Im zweite Teil unseres Touren-Themas geht’s um die Planung eigener Strecken. Ganz einfach, aber kaum individualisierbar und


zum Archiv ->

Das Patria-Prinzip

Was Patria ausmacht.

Ein gutes Fahrrad ist mehr als die Summe seiner Teile. Und was ist eine gute Fahrradfirma?

Wir bei Patria machen manche Dinge anders, als Sie das von anderen Herstellern gewohnt sind. Wir glauben, dass wir so die besten Fahrräder bauen können, die uns möglich sind. Denn im Zentrum unserer Arbeit stehen die Fahrerinnen und Fahrer unserer Räder. Sie sollen auf ihrem Patria komfortabel, effektiv und ergonomisch unterwegs sein.

Darum vermessen unsere Händler unsere Kunden, bevor ein neues Rad entworfen wird. Um flexibel auf Ihre Bedürfnisse reagieren zu können, produzieren wir unsere Rahmen selbst. Wir müssen Rahmenzeichnungen nicht um die halbe Welt schicken, sondern geben sie unseren Rahmenbauern persönlich in die Hand. Wir bleiben Stahl als Rahmenmaterial treu, weil es der beste Werkstoff für leichte und gleichzeitig haltbare Rahmen ist.

So entsteht jedes Patria als Einzelstück und wird erst nach Bestellung gebaut. Unser Ansatz einer guten Fahrradfirma besteht aus sieben Punkten, zusammen nennen wir sie:

Das Patria-Prinzip.

Fachhändler Patria

1. Fachhändler

Unsere Fachhändler sind echte Partner, zu denen wir langjährige Beziehungen pflegen. Sie kennen unsere Modellpalette genau und schauen auf langjährige Erfahrung mit Patria-Rädern zurück. Sie beraten fair und kompetent und ermitteln die richtigen Maße für Ihr neues Patria. Einen Fachhändler in Ihrer Nähe finden Sie hier.

2. Ergonomie

Für ein gut passendes Rad ist es unerlässlich, dass wir Ihre Körpermaße genau kennen. Mit dem Velochecker ermittelt Ihr Fachhändler mit Ihnen, wie die Geometrie Ihres Rades ausgelegt werden soll. Anhand der gewonnenen Daten bauen wir Ihr Rad und beginnen beim Herzstück: Dem Rahmen.
Mehr...

3. Tradition

Unser Familienbetrieb besteht seit drei Generationen. Während dieser Zeit haben wir viele Erfahrungen irn Fahrradbau gesammelt. Wir wissen echte Innovationen von kurzlebigen Trends zu unterscheiden. Unsere langjährigen Mitarbeiter beherrschen ihr Handwerk exzellent. Mehr...

Rahmenbau Patria

4. Rahmenbau

Unsere Rahmen entstehen nicht bei Zulieferern sondern in der eigenen Werkstatt. So haben wir volle Kontrolle über alle Arbeitsabläufe und können jeden Rahmen an den Bedürfnissen seines Fahrers ausrichten.
Erfahren Sie mehr...

Eigenentwicklungen von Patria

5. Eigenentwicklung

Weil Fertigung und Entwicklung bei uns unter einem Dach stattfinden, können wir unsere Modelle ständig verfeinern und optimieren. Wir integrieren neue Technologien und berechnen jeden einzelnen Rahmen, bevor wir ihn bauen. Mehr...

6. Individualität

Individualität geht über die Maßgeometrie hinaus. Sie können auch Schaltung, Bremsen, Laufräder und andere Komponenten Ihres neuen Rades bestimmen. Auch die Farbwahl ist in Ihrer Hand, weil wir unsere Rahmen selbst beschichten.
Erfahren Sie mehr...

Montage und Komponenten bei Patria

7. Montage und Komponenten

Damit ein Fahrrad gut funktioniert, muss es erstklassig montiert werden. Bei Patria sind jeweils nur zwei Mitarbeiter mit der Montage eines Rades betraut. Wir legen großen Wert auf Qualitätskomponenten an unseren Rädern. Mehr...